Nachrichten in chronologischer Reihenfolge

12-23 Mai 2004 Tom Hanks ist erstmals auf den Filmfestspielen von Cannes, der französischen ‚Cote d’Azur‘, um seinen neuen Film „Ladykillers“ vorzustellen.

Mitte Mai 2004 Meg Ryan plant im nächsten Jahr eine neue Liebeskomödie zu drehen. Als Partner möchte sie gerne wieder Tom Hanks gewinnen. In dem Film, der nach dem Drehbuch den Arbeitstitel „Somewhere in Time“ tragen soll, verlieben sich zwei Mittvierziger ineinander, die jedoch beide noch verheiratet sind.

Mai 2004 Obwohl in den einschlägigen Pressemitteilungen immer wieder vom ‚Ladykillers‘- Filmstart am 27.05.04 die Rede ist, wird nun als Filmstart in Deutschland auch der 29.07.04 immer häufiger genannt. Eine mögliche Erklärung ist eine taktische Verlegung, da am 27.05.04 hoch favorisierte Filme wie ‚The Day After Tomorrow‘ und ‚Die Mitte‘ in Deutschland ihren Filmstart haben.

April 2004 Beim ‚Filmfest Venedig‘ im September 2004 soll der Auftaktfilm zu diesem Event    „The Terminal“ mit Catherine Zeta-Jones und Tom Hanks sein.

Ende März 2004 Trotz Trennung von Pixar und Disney beabsichtigt Disney einen Alleingang und plant bereits den dritten Teil der Erfolgsgeschichte ‚Toy Story‘. Möglicherweise wird Tom Hanks dann wieder Woody synchronisieren.

Februar 2004 Nach langer Filmpause endlich wieder ein paar konkrete Projekte:
Ladykillers: US-Start:  26.03.04.
Deutschlandstart: 27.05.04 / 29.07.04.
Terminal: voraussichtlicher Kinostart am 30.09.04.

Anf. Sept. 2003 Gerüchte besagen, dass Tom Hanks in einer Hollywood-Serie den britischen Premierminister Tony Blair spielen soll.(siehe mehr unter  Filme ‚Neue Projekte‘).

Juli 2003 Neue Projekte mit Tom Hanks – siehe Rubrik Filme ‚Neue Projekte‘.

Juli 2003 Steven Spielberg plant, „Catch Me If You Can“ am New Yorker Broadway aufzuführen. Die Komponisten Scott Wittman und Marc Shaiman sollen die Musik dafür schaffen.

März 2003 Tom Hanks plant ein Remake des japanischen Klassikers “Ikuru” von Akira Kurosawa. Der Film erzählt die Story eines todkranken Regierungsbeamten, der den Sinn des Lebens begreifen lernt.

30. Januar 2003 Deutschlandpremiere des Films „Catch Me If You Can“.

26. Januar 2003 Filmpremiere von ‚Catch me if you can‘ in Berlin im Sony Center (Cine Star). Anwesend: Tom Hanks, Leonardo Dicaprio und Steven Spielberg. Pressekonferenz gegen  14:15 Uhr im Adlon. Die Aftershow-Party findet in der DZ Bank, Pariser.

25 Januar 2003 Gast in der deutschen Wettshow „Wetten dass…“ mit Thomas Gottschalk als Moderator in Böblingen. Dabei sind auch Steven Spielberg und Leonardo DiCaprio.

Mitte Januar 2003 Tom Hanks trifft sich mit Egon Krenz, einem persönlichen Freund von dem ehemaligen amerikanischen Schauspieler und Sänger Dean Reed der von 1972 bis 1986 in der ehemaligen DDR lebte. Tom soll  in einer Verfilmung des Lebens von Dean Reed die Hauptrolle spielen.

16 Januar 2003 Deutschlandpremiere des Kinofilms ‚The big fat greek wedding‘. Produzent Tom Hanks.

25. Dezember 2002 US-Premiere des Films „Catch me if you can“.

Dezember 2002 Tom Hanks sagt Filmrolle in dem Remake (1955) „The Ladykillers“ zu. In dieser Komödie spielt er einen schlitzohrigen Schürzenjäger der ein Casinoschiff überfällt.

Dezember 2002 Tom Hanks wird per Computer-Special-Effects verjüngt. Der Film soll 2005 in die Kinos kommen.

07 Oktober 2002 Tom Hanks gewinnt die ‚Hollywood Film Awards‘ ein Preis der von einer Publikumsjury ermittelt wird als ‚Bester Schauspieler‘ für den Film ‚Road to Perdition‘.

05 September 2002 Premiere von ‚Road To Perdition‘ in Deutschland.

12 Juni 2002 Tom Hanks wird von der amerikanischen Filmindustrie für sein Lebenswerk geehrt (2002 AFI Life Achievement Award“.

Februar 2002 Tom Hanks  wird mit Jennifer Lopez am 24.03.02 einen Oscar präsentieren.

November 2001 British Airways Chef wirft u.a. Tom Hanks erbärmliches Verhalten vor, weil dieser nach dem Absturz der Concorde dieses Flugzeug nach Wiederaufnahme des Linienverkehrs nicht mehr benutzen.

Oktober 2001 Tom Hanks wird am 12.06.02 den ‚Life Achievement Award‘ für seine lebenslangen Verdienste im Filmgeschäft erhalten.

Oktober 2001 Laut ‚Entertainment Weekly‘ steht Tom Hanks an zweiter Stelle der einflussreichsten Personen des US-Showgeschäfts.

September 2001 Tom Hanks nimmt an einem Benefiz-Konzert für die Angehörigen der Terroropfer des WTC in den USA teil.

September 2001 Tom Hanks hat an seiner Villa wie andere Stars auch ein ‚Stars and Stripes‘-Banner aufgehängt um den Opfer des Terroranschlages auf das WTC zu gedenken

September 2001 Tom Hanks hilft einem zusammengebrochenen Jogger in Malibu und rettet ihm damit sein Leben

September 2001  Geplant wird ein neuer Film ‚Catch me if you can‘. Tom Hanks  soll darin ein FBI-Agenten spielen. Sein Schauspielpartner  soll Leonarde DiCaprio sein der die Rolle des Betrügers Frank W. Abaguale spielen soll.

Juli 2001 In der TV-Miniserie ‚Band of Brothers‘ soll auch Tom Hanks Sohn Colin mitspielen.

Juli 2001 Tom Hanks fürchtet wie andere seiner Schauspielkollegen, dass die Besetzungen zukünftigen Filmen durch Computeranimationen ersetzt werden.

April 2001 Paul Newman warnt während einer Filmaufnahme seine Kollegen, u.a. Tom Hanks, vor einen umstürzenden Strommast um nicht von den Funken getroffen zu werden.

April 2001 Steven Spielberg plant eine 10-teilige Serie für das TV zu drehen. Thema soll wieder die Landung in der Normandie sein. Auch Tom Hanks soll in dem Film ‚Band of Brothers‘ mitwirken.

April 2001 Tom Hanks spendet § 125000 für seine alte Schule damit die Aula renoviert werden kann.

März 2001 Die erste Ehefrau von Tom Hanks, Susan Dillingham erkrankte an Knochenkrebs. Die Krankheit befindet sich im xxx Endstadium.

Februar 2001 Nach den Dreharbeiten von ‚Cast Away‘ mag Tom Hanks keine Inseln mehr: Nach dem vierten Tag einsam auf einer solchen Insel möchte man am liebsten beim Zimmerservice ein Sandwich bestellen.

Januar 2001 Für die Rolle in ‚Cast Away‘ musste Tom Hanks 25 Kg Gewicht abspecken.